Freitag, 31. Mai 2013

Diese Tasche ist ein Raumwunder

Diese Tasche ist das absolute Raumwunder. Pernille heißt sie und ist von Glitzerblume. Es gibt sie in zwei Größen, einmal als Shopper und dann als Strandtasche.
Ich hab sie in der großen Veriante genäht.
Sie ist so konzipiert, dass die Seitenteile eingeklappt und befestigt werden können, um die Tasche zu verkleinern. Im Bedarfsfall wird die Befestigung gelöst und die Tasche entfaltet ihre wahre Größe.
Vorne ist eine Tasche aufgesetzt und wird mit Kam-Snap verschlossen.
Ein sehr nettes Detail sind die Träger. Die sind nämlich aus Stoffbändern geflochten. Schöne Idee, mach ich vielleicht für eine andere Tasche auch noch mal.
Innen sind zwei Taschen eingenäht, eine mit Reißverschluss und eine mit abgenähten Fächern.
Ich mag auch ganz besonders den Futterstoff, das sind Tassen. Den Stoff hab ich schon länger in meinem Arsenal, den gab's mal im Internet als Sonderangebot, da konnte ich nicht widerstehen. War nicht verkehrt, diese Entscheidung.

Auf diesem Bild lassen sich die beiden Bänder erkennen, mit denen die Seiten nach dem Einklappen befestigt werden können. Ich gebe zu, bei diesem Detail musste ich bei der Taschendesignerin nachfragen, dass die Lösung so einfach ist, das war zu kompliziert. Oder anders formuliert: Ich dachte viel zu kompliziert bezüglich der Befestigung der Seitenteile.
Und neben der obligatorischen Schlüsselschlange habe ich für meine Taschen jetzt ein neues Detail eingeführt: Die kleine Tasche Karo von der Farbenmix Taschenspieler-CD.

Die Tasche bleibt in Hannover und zwar in der Nordstadt. Meine Freunde Jutta und Jörg haben letzte Woche ihr zweites Kind bekommen. Die kleine süße Josta, ich hab sie heute das erst Mal gesehen und bin schockverliebt.
Also in diese Tasche passt alles rein, was die Familie unterwegs so braucht.

Freitagsfüller #218

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
Schnell mal wieder beim Freitagsfüller von Barbara mitgemacht. Ein Zeichen, dass die Woche schon wieder rum ist und damit auch der Mai.

1.  Ich warte auf besseres Wetter, wie wahrscheinlich die meisten hier.
2.  In vielen Bereichen bin ich leider nicht so sorgfältig, zumindest im privaten Bereich, beruflich sieht das anders aus.
3.  Drei Dinge auf meinem Tisch: Telefon, Kaffeetasse, Stapel mit Zetteln zum Abarbeiten.
4.  Häufig mein zweiter Vorname: übermütig. Nicht immer von Vorteil.
5. Was macht eigentlich der Bademeister im Freibad bei solch einem Wetter?
6.  Ich mag Rhabarber. Am Wochenende will ich mal Saft machen. Und einen Kuchen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Ruhigen, morgen habe ich morgens vor dem Markt mal wieder schwimmen, dann das übliche Samstagsprogramm und abends natürlich das Pokal-Endspiel geplant und Sonntag möchte ich, dass endlich wieder die Sonne scheint!

Montag, 27. Mai 2013

Ich sag nur AS

Diese Tasche wollte ich auf jeden Fall für mich nähen. Die As von der Taschenspieler CD von Farbenmix.
Nur konnte ich mich nicht für einen Stoff entscheiden. Und dann kam meine Kollegin mit einem Rest eines Vorhangs an, den sie sich für's neue Haus gekauft hatte.

Die beiden Stoffbahnen waren relativ schmal und so habe ich nicht im Stoffbruch zugeschnitten, jeweils die beiden halben Taschenteile zusammengenäht und die Naht mit einem Webband verdeckt.

 Ich finde die Farbenkombination aus grün, grau und altrosa richtig schön.

Und auch für mich habe ich ein Karo-Täschlein dazu genäht. Diese kleinen Taschen sind derzeit mein absoluter Renner und gehören nun wie die Schlüsselschlange als Accessoire zu jeder Tasche.

Ganz viele andere Asse könnt ihr bei Frühstück bei Emma sehen.

Freitag, 24. Mai 2013

Freitagsfüller #217

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
Zwei Freitagsfüller hintereinander. Da gab's diese Woche wohl sonst nichts zum Bloggen. Stimmt. Macht aber nichts. Weitere Füller findet ihr bei Barbara.

1.  Wenn ich im Lotto gewinnen würde, wüsste ich schon ziemlich genau, was ich machen würde.
2.  In Kartoffelsalat muss Brühe, Essig, Öl, Salz und Pfeffer und auf keinen Fall Majonaise drin sein!
3.  Es ist hart mit anzusehen wie die Zeit rast.
4.  Ich hoffe, dass das Wetter im Juni besser wird.
5.  Ich wette nicht so gerne, meistens bin ich nicht auf der Gewinnerseite.
6.  Der Wind in den Bäumen, der Regen auf meinem Gesicht, mag ich im Herbst und im Frühling, aber jetzt möchte ich lieber Sonne satt! 
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Besuch meiner Familie aus der süddeutschen Heimat , morgen habe ich Frühstück mit den Lieben, dann Besuch im Zoo und abends CL-Finale und grillen geplant und Sonntag möchte ich eine historische Schleusenfahrt auf Leine, Ihme und Mittellandkanal machen, hoffentlich ist das Wetter nicht allzu schlecht!

Freitag, 17. Mai 2013

Freitagsfüller

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
Wie immer, schnell in der Mittagspause beim Freitagsfüller von Barbara mitgemacht.

1.  Heute ganz früh Feierabend machen, nämlich um viertel nach drei und dann zum Friseur, ich freu mich.
2.  Morgens nehme ich immer die Treppen von oben nach unten und nicht den Fahrstuhl.
3.  Hunger auf Erdbeeren und Spargel, das ist ein Teil des Frühlings für mich.
4.  Warum so viele Menschen an allem rumnörgeln, kann ich nicht verstehen.
5.  Ich habe kürzlich angefangen, die Lagerhaltung in meinem Gefrierschrank abzuarbeiten, ist dringend nötig, da sind z. B. noch Spargel vom letzten Jahr drin.
6.  Welches war der letzte Film, den ich im Kino gesehen habe? Ich kann mich nicht dran erinnern, ich gehe nicht gerne ins Kino. Ich glaube, es war der erste Bond mit Daniel Craig, so lange ist das schon her.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Bierfest in Hannover (wegen meiner Zöliakie trinke ich ja kein Bier, treffe mich aber mit Freunden, weil einer davon mit seiner Combo auftritt), morgen habe ich den üblichen Samstagskram und abends dann natürlich ESC, wohl bei Spargel und Erdbeeren geplant und Sonntag möchte ich vielleicht mal wieder an die Nähmaschine, wenn das Wetter mitmacht zum Schwimmen ins Freibad und vielleicht mit dem Rad los!

Montag, 13. Mai 2013

Gartenschürze zum Muttertag

Da hab ich doch vor ein paar Wochen bei creatING-dh ein tolles Tutorial für eine Gartenschürze gesehen und sofort an meine Mama und den Muttertag gedacht. Sie liebt nämlich ihren Garten, in dem so ziemlich alles wächst, was in einen Garten gehört. Von A wie Ackersalat über Brom-, Erd- und Himbeeren, Kräuter, Salat, Gurken, Tomaten und und und.
Und dann sah diese Schürze, mit den Taschen und den Schlaufen für's Dranhängen diverser Werkzeuge ...
Und ich hatte noch diesen blumigen beschichteten Stoff, der eigentlich eine Tischdecke war und noch von dem allseits bekannten Schwedenstoff. Also nicht lange gefackelt, zugeschnitten und genäht. Ging ziemlich schnell, ich musste auch nur einmal wieder auftrennen. Auftrennen ist eigentlich mein zweiter Vorname. Manchmal frage ich mich, warum es eigentlich nicht einmal ohne geht. Ich glaube, mir würde was fehlen.
Und für's Mitnehmen von Handy und anderem Kleinkram ist noch ein kleines Karo-Täschlein von der Taschenspieler CD.