Dienstag, 30. April 2013

Taschenspieler Karo - fast 'ne Massenproduktion

Nein, das ist kein Rätselbild nach dem Motto "Wie viele Karos siehst du auf dem Bild?" Ich hatte eigentlich nur zwei davon nähen wollen. Eine für die Tasche, die ich für Cathrin gemacht habe und eine für die für Tini. Aber dann konnte ich irgendwie nicht mehr aufhören. Insgesamt habe ich an ein paar Abenden in den letzten Wochen 18 Stück gemacht.
Der Schnitt ist Karo von der Taschenspieler CD von Farbenmix.
Sie sind super als Resteverwertung und sie geben vorzügliche kleine Geschenke ab. Das ist auch der Grund, warum ich gleich so viele genäht hab.


Die meisten sind mit Fleecedeckenstoff gefüttert. Bei den ersten hab ich noch das Fleece beim Versäubern an den Futterstoff genäht. Dann hab ich aber festgestellt, dass es beim Verschließen der Wendeöffnung einfacher und schöner ist, wenn der Futterstoff einfach liegt und nicht der dicke Fleece dran hängt. Also wird jetzt der Außenstoff verstärkt.
Ein paar habe ich schon verschenkt und wahrscheinlich nähe ich davon noch mehr.

Sonntag, 28. April 2013

Froggy à la Quaaksalber

Als ich die süßen Quaakis bei Aprilkind gesehen habe, war es um mich geschehen. Die musste ich unbedingt haben und nähen. Also beim letzten Möbelschweden-Besuch passende Frotteehandtücher mitgenommen und dann konnte es losgehen.

Also erst mal vorweg geschickt, sehr gute Beschreibung, nur müsste frau sich auch dran halten und nicht einfach drauflos nähen, vor lauter Enthusiasmus.
Aber mal von Anfang an. Da stand ja die doch recht langwierige Entscheidung, was den Süßen denn nun kleiden soll. Blau oder blau oder blau. Als das dann endlich abgeschlossen, alle Teile zugeschnitten, das Gesicht fertig aufgebügelt, genäht und gestickt war, ging's frisch ans Werk.
Und damit fing's an: Anstatt nochmal die Anleitung durchzulesen, hab ich einfach die beiden Kopfteile zusammengenäht und mich hinterher gefragt, wie denn der Körper drangenäht wird. Erst daraufhin hab ich in die Anleitung geschaut (ich hatte sie natürlich einmal ganz am Anfang komplett durchgelesen, aber wohl die entscheidenden Passagen gleich wieder vergessen). Egal. Also hab ich am Hals auf beiden Seiten wieder ein Stück aufgetrennt, um den Körper dann dranzunähen.
Dann aber erst mal ran an Arme und Beine. Das ging auch ohne Schwierigkeiten vonstatten. Dann gefüllt und an den Körper genäht.
Zuvor hatte ich natürlich die Tasche auf das Vorderteil genäht. Aber leider nicht links auf rechts wie beschrieben, sondern rechts auf rechts, was ich aber erst ganz zum Schluss gemerkt habe, als die mit Armen und Beinen versehenen Körperteile am Kopf angenäht und der ganze Kerl bereits komplett zusammengenäht war. NACH DEM WENDEN!!! Hä? Was ist das denn? Oh Mann, so ne Sch....! Also wieder aufgetrennt, Tasche weggetrennt vom Bauch, umgedreht, wieder drangenäht, Vorder- und Rückseite wieder zusammengenäht. Und erinnert euch - ich hatte ja schon den Kopf mühevoll zusammengenäht, den konnte ich nicht mehr auftrennen, also hingen sämtliche Teile dort zusammen.
Ich hatte also den Kampf mit dem Frosch aufgenommen. Und bin schlussendlich als Siegerin aus der Geschichte hervorgegangen.
Er ist doch einfach zu süß geworden und sitzt auf dem Foto entspannt auf meinem Sofa und grinst mich an.
Er hat aber meine heiligen Hallen schon wieder verlassen und ist letzte Woche nach Ahlem zu Mats gezogen. Er ist ein verspätetes Geburtstagsgeschenk, zusammen mit einer Ü-Heft-Hülle. Aber die ist ja eher was für Mama, Froggy ist für den Zwerg. Er wurde dann letzte Woche dort auch noch auf den Namen Fridolin getauft.

Samstag, 27. April 2013

kaum hab ich mal eine genäht ...

... schon kommen noch Weitere hinzu.

U-Heft-Hüllen sind schnell genäht und geben tolle Geschenke.

Diese hier ist für Felix, den Sohn meiner Kollegin. Und er hat eine kleine Schwester bekommen.
Neele heißt die kleine Maus und als Geburtsgeschenk gibt's diese U-Heft-Hülle. Und so kommt Felix eben auch zu einer.
Die beiden sind schon verpackt und in Braunschweig angekommen.
Und diese hier liegt hier für Mats bereit, dem Sohn meiner Freunde. Das ist auch der Grund, warum der Post relativ lange in den Entwürfen geschlummert hat. Ich glaube, Silvie liest meinen Blog und ich möchte ihr nicht die Überraschung verderben.

Freitag, 26. April 2013

Freitags-Füller #213

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
Wie so häufig am Freitag, schnell in der Mittagspause beim Freitagsfüller von Barbara mitgemacht. 

1.  Heute wird hier laut Wettervorhersage noch der eine oder andere Schauer herniedergehen.
2.  Mit meinen Kollegen habe ich glücklicherweise fast immer was zu lachen.
3.  Es sieht nicht gut aus, wie sich manche Mädels in zu enge Klamotten zwängen. Ich frag mich da ja häufig, ob die keinen Spiegel zu Hause haben.
4.  Am Mittwoch war ich beim Geburtstag einer Freundin eingeladen, war ein sehr schöner Abend.
5. Ich kann verstehen, dass viele sich schon das Ende des Frühlings wünschen, die von Allergien geplagte, ich jedoch finde ich herrlich.
6.  Stevia statt Zucker, ich hab das Zeug zwar zu Hause, verwende es aber sehr selten.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Gemütlichen, wie immer, morgen habe ich außer dem üblichen Samstagskram und Sport noch nichts geplant und Sonntag möchte ich irgendwas Schönes machen, was, weiß ich noch nicht!

Lieben Dank für den Füller!

Sonntag, 21. April 2013

Joker, die Zweite


Nach der ersten Joker von der Farbenmix-CD Taschenspieler gab's gleich noch eine zweite. Auch diese als Geburtstagsgeschenk für eine Freundin.
Tini ist 50 geworden, das glaubst du aber nicht, wenn du sie siehst. Und die Frau ist vom Fach, Schneiderin und Fachlehrerin in der Berufsschule. Sie hatte früher hier in Linden-Nord einen Laden.
Und das bedeutet natürlich kritische Blicke und somit hohe Anforderungen an die Ausführung.
Auch hier habe ich im unteren Teil einen beschichteten Stoff verwendet. Ich finde das ziemlich praktisch, weil die Tasche abgestellt werden kann und wenn der Boden schmutzig ist, lässt sich das leicht abwischen.
Den Comic-Stoff habe ich bereits vor längerer Zeit mal auf dem Holländischen Stoffmarkt gekauft, der lag dann in meinem Arsenal und wartete auf Verwendung.
Die hat sich jetzt gefunden.
Auch hierfür hab ich noch eine Karo-Henkeltasche dazu genäht.
Die Tasche hat auf der Vorderseite eine eingesetzte Reißverschlusstasche und wird mit Knopf und Gummiband verschlossen.
Da die verwendeten Stoffe relativ fest sind, konnte ich auf ein Futterfleece verzichten.
Der Innenstoff ist auch beschichtet. Das ist eigentlich eine abwaschbare Tischdecke, die gab es im letzten Jahr mal als Aktion bei einem der bekannten Discounter.
Und natürlich auch hier mit Schlüsselschlange.
Hier ist nochmal die Karo im Detail zu sehen und das Webband, das ich als Trennstreifen zwischen den beiden Stoffen verwendet habe.

Samstag, 20. April 2013

Hülle für den Tablet-PC

So eine Hülle für Tablet-PCs, Handys und ähnlichen technischen Schnickschnack zu nähen ist ja nicht wirklich aufwändig. Und weil sich meine Kollegin Yvonne neulich einen Tablet-PC gekauft hat, war mir schnell klar, was sie zum Geburtstag bekommt.
Die notwendigen Zutaten hatte ich in meinem Stoff- und Kurzwarenlager vorrätig.
Die Größe der Hülle musste ich schätzen, ich wusste zwar ungefähr welches Teil es ist, aber leider habe ich im Internet nicht wirklich Angaben zur Größe des Gerätes gefunden. Aber richtig geschätzt. Das Tablet passt genau rein.
Als Innenfutter wollte ich unbedingt diesen Nickistoff verwenden. Den hatte ich mal als Rest gekauft und bisher noch nicht verwendet. Und dafür ist er genau die richtige Wahl. Schön kuschelig und somit der perfekte Schutz für die Bildschirmoberfläche.
Verschlossen wird die Hülle per Klettverschluss.
Yvonne hat sich jedenfalls sehr gefreut und ihre Tochter sofort gewusst, woher die Hülle stammt. Ich fühle mich geschmeichelt.

Freitag, 19. April 2013

Joker, die Henkeltasche

Ich hab sie mir auch gekauft, die Taschenspieler-CD von Farbenmix. Warum eigentlich, hab ich doch schon so viele Taschen genäht und diverse Vorlagen gekauft und auch schon welche selber entworfen. Ich kann mittlerweile ganz gut mit Reißverschlüssen umgehen, Taschen aufsetzen und einnähen, Bänder und Gurte herstellen und verwenden und, und, und. Also eigentlich hatte ich keinen Grund, mir die CD zu kaufen. Aber dann wollte ich sie doch haben. Und weil es sie in der ersten Woche auch für schmale 10 € gab, hab ich noch eine zweite erstanden, die ich als Geschenk zu meiner Freundin Drea an den Bodensee geschickt habe.

Als erstes hab' ich die Joker genäht, als Geburtstagsgeschenk für eine liebe Freundin. Ich hab mich in den Blütenstoff regelrecht verliebt und finde die Kombi bei jedem Betrachten immer schöner. Der untere Teil ist ein beschichteter Baumwollstoff. Den hatte ich als erstes ausgesucht und dazu musste der Stoff des oberen Teils dann passen. Was gar nicht so einfach war. Aber die Kombination aus den beiden unterschiedlichen Blumenmustern, die sich doch auch ähneln gefällt mir extrem gut.
Der Trennstreifen ist ein grünes Satinband.

Als Verschluss wollte ich eigentlich erst einen Hornknopf nehmen, dann fiel mir aber dieser Keramikknopf in die Hände, der unglaublich gut passt.
In die Vorderseite ist eine eingesetzte Reißverschlusstasche zwischen Außen- und Futterstoff eingearbeitet.
Da beide Stoffe eher dünn sind, hab ich die Tasche mit einem Fleecestoff verstärkt. Hierfür nehme ich seit geraumer Zeit die günstigen Decken, die es in Ein-Euro-Shops oder beim Möbelschweden gibt.
Zur Festigung der Henkel bei dünnen Stoffen verwende ich aufbügelbare Bundverstärkung.
Stoffe und Knopf hab ich bei der Kurzwarenkatze gekauft, einem Laden bei mir um die Ecke. Für Stoffe und Kurzwaren in Linden-Nord eine wirklich gute Adresse und auch für einen kleinen Plausch mit der Besitzerin.
Und passend zur Tasche hab ich dann noch die kleine Karo von der Taschenspieler-CD genäht. Nach der ersten Karo bin ich dann quasi in die Produktion eingestiegen, das zeige ich dann mal in einem anderen Post.
Zudem ist die Tasche - wie bei mir üblich - mit einer Schlüsselschlange ausgestattet.
Beide Taschen haben das gleiche Innenfutter, das sind meine Lieblingsfarben, türkis und grün.
Cathrin hat sich jedenfalls sehr über die Tasche gefreut.

Freitags-Füller 212

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
Fast drei Wochen nicht mehr gebloggt, da hatte mich wohl die Winterdepri eingeholt. Nein, im Ernst, irgendwie hatte ich drei vollgestopfte Wochen. Jetzt ist endlich Feierabend und ich mache noch schnell beim Freitags-Füller von Barbara mit.

1.  Ab sofort ist Frühling, verstanden Wetter!
2.  In den letzten Tag sieht man es genau, die Natur explodiert endlich.
3.  Nächste Woche ist hier in Hannover die erste Skaty by Night des Jahres 2013, da freu ich mich schon drauf.
4.  Dieses Jahr habe ich keine Vergissmeinnicht auf meinem Balkon, obwohl ich sie sehr gerne mag.
5.  Zuerst denken und dann erst reden.
6.  Es ist schön, dass es jetzt schon richtig hell ist, wenn ich morgens die Augen aufmache.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen faulen Abend auf dem Sofa, morgen habe ich wie immer, Markt, gemütlich frühstücken, das bisschen Haushalt, Kaffeetrinken gehen und Sport geplant und Sonntag möchte ich sofern das Wetter mitspielt, eine Radtour machen!