Sonntag, 8. Dezember 2013

Taschenkollektion für die Cacherschmiede Linden - fertiggestellt

Das sind sie, die fertigen Taschen für die Cacherschmiede Linden. Insgesamt zehn Stück, sind richtig schön geworden und auch gut angekommen.
Gestern war das Jahresevent der Gruppe, eine Tasche wurde versteigert, sechs Taschen in der Gruppe verteilt und drei waren zum Verkauf bestimmt.

Das Material war mit Ledernadel und zusätzlichem Stofftransport relativ gut zu verarbeiten. Zum Einfassen der Taschen wollte ich anfang ja Fahrradschläuche nehmen, das wollte aber meine Maschine nicht, also bin ich auf Kunstleder umgestiegen. Das war eine gute Entscheidung. Das Material ließ sich recht gut um die abgerundeten Ecken des Deckels legen. Die Tasche ist aus einem Stück gefertigt, innen mit einer Innentasche und Schlüsselschlange ausgestattet. Der Taschendeckel ist doppelt gelegt, sodass die Innenseite auch ein Motiv hat.

Die Aktion war ja quasi ein Freundschaftsdienst. Hat Spaß gemacht, ich hab mal wieder Erfahrungen mit schwierigen Materialien sammeln können, war aber auch froh, als die zehnte Tasche dann fertig war.

Dienstag, 19. November 2013

Taschen für die Cacherschmiede Linden

Frank, ein guter Freund von mir, fragte mich im Sommer, ob ich die Leinwand, die sie im letzten Jahr zum 10jährigen Jubiläum der Cacherschiede Linden anfertigen ließen, in Taschen verwandeln könnte. Für den Eigenbedarf der Cacher und als Hauptpreis für die Verlosung beim diesjährigen Jahresevent.

Klar kann ich das.
Das ist quasi der Prototyp, die Bahnen für die weiteren Taschen liegen geschnitten auf dem Tisch, die Innentaschen und Schlüsselschlangen hab ich schon vorbereitet. Die Fertigung geht also ihren geregelten Gang und sollte auch bis zum 2. Adventwochenende abgeschlossen sein. Dann ist nämlich die Veranstaltung.

Den Post auf dem Blog der Cacherschmiede Linden könnt ihr hier finden.
Die fertigen Taschen gibt's dann auch zu sehen.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Der Sommer ist zwar rum ...

... und bisher waren diese Taschen ja als Strandtaschen tituliert, aber auch im Herbst erfreuen sie sich goßer Beliebtheit.
Diese hier geht als Geburtstagsgeschenk an die Mutter meiner Freundin Ute, Stoffe für innen und außen sind vom Möbelschweden.
Ach ja, der Schnitt ist die Viola aus dem Buch "Tolle Taschen".
Und natürlich mit meinem absoluten Lieblingsaccessoire, der Schlüsselschlange.
Und damit sich Dinge wie Geldbeutel, Taschentücher oder so sich nicht in den Taschentiefen verlieren, ist im Tascheninneren noch eine Reißverschlusstasche versteckt.
Gleiche Ausstattung, gleicher Stofflieferant, anderes Design.
Diese ist die neue Sportklamottentasche für Ute, die Vorgängerin, eine meiner ersten Violas, die ich genäht habe, hat nach vielem Benutzen das Zeitliche gesegnet.
Ich mag diese blau-weiß/rot-weiß-Kombi sehr gerne.

Samstag, 26. Oktober 2013

Herbstsonne ...

... gab's heute nochmal und ich habe sie genutzt und endlich auf meinen Balkon ein herbstliches Ambiente zu schaffen. Die Aktion ist dann ja auch immer mit dem Wegräumen des Sommerflors verbunden. Und das wurde auch Zeit, die Sommerblumen hatten ihre beste Zeit schon eine Weile hinter sich.
Und mit Hortensie, grün-weißer Hosta und Efeu sind noch ein paar Sommerreste geblieben.
Den Kranz aus bemoosten Zweigen, der letztes Jahr Adventskranz und im Sommer Balkondeko war, nochmal ins richtige Licht gesetzt.

Leider hat sich einer meiner liebsten Terrakottatöpfe endgültig verabschiedet und ist auseinandergebrochen. Aber als Blickfang zwischen Heide und Gras macht sich die große Scherbe richtig gut.

Jetzt ist auch bei mir der Sommer rum und der Herbst eingezogen.

Samstag, 19. Oktober 2013

Geburtstagsjoker

Am Montag hatte meine Mama Geburtstag und ich habe eine Joker von der Taschenspieler-CD von Farbenmix für sie genäht. Im Frühjahr hatte ich das Modell schon zweimal unter der Maschine, aber dieses Mal hab ich mich für die große Variante mit separatem Taschenboden und Reißverschluss entschieden. Für Mama sollte es was Besonderes werden und so hab einen Materialmix aus braunem Kunstleder und dem gemusterten Stoff vom Möbelschweden gewählt. Meine Maschine näht Kunstleder eigentlich ohne zu Murren, aber das Einsetzen des Taschenbodens hat mich dann doch nahe ans Verzweifeln gebracht.
Die Tasche wird ja erst an den Seiten zusammengenäht und dann wird der Boden quasi in den Schlauch eingesetzt. Finde ich etwas gewöhnungsbedürftig und mit dem Kunstleder war's doch recht kniffelig. Die Innentasche, die aus hellbeigem, auch eher festem Stoff ist, war eindeutig einfacher zu nähen.

Anyhow, am Ende hat's funktioniert und ist auch schön geworden.
Vom Inneren der Tasche hab ich gar keine Bilder gemacht, das aber erst jetzt gemerkt, während die Tasche schon in der süddeutschen Heimat weilt.
Und passend gab's noch ein Finanzbehältnis nach dem Wildspitz-Layout, ebenfalls von den Farbenmixern. Und das Dingen geht mir jetzt schon richtig leicht von der Hand bzw. von der Nadel ...
... kein Vergleich zu den ersten Versuchen!!!

Und während ich an diesem Post sitze, haben die Jungs von 96 leider knapp gegen Dortmund verloren und die blöden Bayern doch noch recht hoch in Mainz gewonnen. Wo sie in der ersten Halbzeit erst mit 0:1 hinten lagen. Schade eigentlich!

Freitag, 11. Oktober 2013

Freitagsfüller #237

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
Schnell noch bei Barbaras Freitagsfüller mitgemacht.

1.  Oh, diese gräslichen Regenwolken draußen, irgendwie wird's heute nicht richtig hell, es ist wohl endgültig Herbst geworden.
2.  Es ist ein sicheres Zeichen von Freundschaft wenn man sich auch nach langer Pause so versteht, als wäre kein Tag dazwischen gewesen.
3. Haben wir wieder vier Jahre Politik ohne wirkliche Änderungen vor uns oder wird es dieses Mal besser?
4. Mein Herz habe ich - soweit ich das selber beurteilen kann - auf dem richtigen Fleck.
5. Manches Unangenehme passiert halt, ob ich es will oder nicht.
6. Es ist nie zu spät auf den Anderen zuzugehen und zu versuchen, mit ihm ins Reine zu kommen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das WM-Qualifikationsspiel, morgen habe ich das übliche Samstagsprogramm und wenn das Wetter mitmacht vielleicht eine kleine Radtour geplant und Sonntag möchte ich mal wieder den Tatort bei meiner Freundin Ute schauen!

Montag, 30. September 2013

Geburtstagsgeschenke

 Das hellblau-türkise Kunstleder ist dem geneigten Leser ja nun schon bekannt und hier hab ich es nochmal verwendet.
Für ein iPad-Etui, das als Geburtstagsgeschenk zu meiner Schwägerin in meine südliche Heimat ging.
Die Idee dazu ist aus dem Buch "Tolle Taschen" aus dem Topp-Verlag.
Verschlossen wird mit Krepp-Verschluss, den ich mit zwei Häkelblumen und einem Fimo-Knopf aus meinem Arsenal verziert hab. Passend zum Blumenstoff, den ich extrem schön finde und auch schon in der braunen Variante verwendet hab.


Dazu gibt's noch ein Portemonnaie nach der Wildspitz-Vorlage von Farbenmix.

Und innen mit dem Sternenstoff, den ich sehr gerne verwende, auch weil er sich so schön anfühlt.
Und weil's ja Herbst wird und die liebe Steffi bei jeder Temperatur durch Wald und Flur läuft, gibt's noch eine Beanie, um Kopf und Ohren warm zu halten.

Liebste Steffi, alles alles Liebe zum Geburtstag und liebe Grüße in die Heimat!!!

Samstag, 28. September 2013

passend zur neuen Lieblingstasche

Endlich hab ich's wahrgemacht und auch mal ein Portemonnaie nach der Wildspitz-Anleitung von Farbenmix genäht. Das schwebte mir ja schon lange vor. Und weil mir bei der Innenleben-Falterei schon beim Lesen das Ganze sehr spanisch vorkam, hab ich neulich schon mal ein Testteil aus Teststoffen genäht. Das zeig ich aber lieber nicht, das war wirklich ein Test, der jedoch sehr sinnvoll war. Als das Ding fertig war, hatte ich die Anleitung kapiert.
Und wie angekündigt, hab ich nochmal das blaue Kunstleder verwendet. Und so hab ich jetzt ein Portemonnaie passend zur neuen Lieblingstasche.
Und ich mag ja auch diese Steckverschlüsse, die erinnern mich an mein Kindergartentäschle, also an eine Zeit vor mehr als 40 Jahren. Meine Güte, ist das schon lange her.

Freitag, 27. September 2013

Freitagsfüller #235

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
Schnell in der Mittagspause mitgemacht beim Freitagsfüller von Barbara.

1.  Wenn ich durch meine Nachbarschaft laufe nerven mich die Hundehaufen immer wieder, aber das ist nun mal so in Linden-Nord.
2.  Was Schnelles und trotzdem Leckeres koche ich am liebsten, beispielsweise schnelles Gurkengemüse mit Reis.
3.  Das Leben ist immer nur so schön, wie man es sich selber macht.
4.  Mein Sofa ist kuschelig und gemütlich.
5.  Kürbis ist im Herbst mein Lieblingsgemüse .
6. Vieles vermeintlich Schlechte ist besser wenn es mit einem gewissen Abstand betrachtet wird.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Gemütlichen zu Hause, morgen habe ich außer dem üblichen Samstagsgedöns noch nichts geplant und Sonntag möchte ich von nervigem Unvorhergesehenen verschont bleiben!

Freitag, 20. September 2013

aus Sommer wird Herbst ...

... und aus einer Sommertasche nun halt eine für den Herbst. Nun ja, ich wollte eigentlich schon länger eine Tasche aus hellblau-türkisem Kunstleder. Und die Farbe wäre auch ideal für den herrlichen Sommer gewesen, den wir hatten. Nur leider hatte ich vor dem Sommer die richtige Farbe nicht gefunden, zumindest nicht im gewünschten Material.
Nun war ich am 7. September mal wieder auf dem Stoffmarkt und da hab ich dann die richtige Kombi aus Material und Farbe gefunden. Und dazu noch zu einem vernünftigen Preis. Also alle Wünsche erfüllt.
Dann war nur noch die Entscheidung bezüglich  Taschenform und -ausstattung zu treffen. Das hat dann noch ein paar Tage gedauert, dann musste sie ja auch noch genäht werden und nun ist sie fertig geworden. Die sommerliche Herbsttasche aus diesem lieblingsfarbigen Material.
Ich hab relativ lange darüber nachgedacht, ob ich eine eckige oder runde Form wählen soll, es ist nun die runde geworden. Den Schnitt hab ich aus dem Buch "Tolle Taschen" aus dem Topp-Verlag.
Ich musste dann am Ende doch ziemlich mit dem Material kämpfen, trotz Verwendung von Ledernadel und Quilting-Fuß mit zusätzlichem Stofftransport.
Ich mag es sehr gerne, wenn die Taschen schön griffig sind. Deswegen verwende ich Vliesdecken als Futtermaterial. Die lassen sich gut verarbeiten und sind zudem noch um ein Vielfaches günstiger als das aufbügelbare Vlies.
Ausgestattet ist die Tasche innen mit einer Reißverschlusstasche und der obligatorischen Schlüsselschlange ...
... und vorne noch mit einer aufgesetzten Tasche.

Und vom Material ist zudem was übrig geblieben, mal sehen, was daraus noch entsteht.

Freitag, 16. August 2013

Freitagsfüller #229

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
Nach längerer Pause mal wieder beim Freitagsfüller von Barbara dabei.

1.  Was wäre, wenn ich am Wochenende groß im Lotto gewinnen würde - man wird ja noch träumen dürfen.
2.  Im Frühjahr beneide ich immer die Nachbarn von gegenüber, wenn sie auf ihren Balkonen in der Sonne sitzen. Jetzt bin ich froh über meinen schattigen Nord-Ost-Balkon
3.  Nächste Woche wird wahrscheinlich auch nicht viel anders als diese verlaufen.
4.  Meinetwegen kann sich der Herbst noch Zeit lassen, bis er zurückkehrt .
5.  Ich fordere häufig zu wenig meine Interessen ein. Daran muss ich noch arbeiten.
6.  Grundsätzlich bin ich aber zufrieden mit meinem Weg, er ist immerhin meiner.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Mississippi liegt mitten in Linden, morgen habe ich den üblichen Samstagsablauf geplant und Sonntag möchte ich abends zu Helge Schneider nach Braunschweig!

Donnerstag, 8. August 2013

Lightning McQueen

Also dieser Lightning McQueen ist der absolute Favorit von Arie, dem Sohn von Jutta und Jörg. Als ich neulich bei ihnen war, um die kleine Josta, das jüngste Familienmitglied kennenzulernen, konnte ich mich davon überzeugen. Bzw. wurde quasi live und in Farbe davon überzeugt. Und da keimte der Gedanke in mir, dass der Lütsche zum Geburtstag irgendwas mit diesem Rennwagen bekommen wird. Und so hab ich am Dienstagabend noch schnell diese Kindergartentasche genäht. Das Bügelbild ist dieses Mal nur bestellt, nicht selbstgemacht. Ich hab ja keine Stickmaschine und das war mir dann auf die Schnelle doch zu aufwändig.
Und ich habe noch diverse alte Jeans, die durch's Radfahren am Hintern durchgescheuert und optimal für Jungstaschen sind.
Die Inspiration was Größe und Verschluss angeht, habe ich mir bei Nalev geholt. Genäht sind diese Taschen ja extrem schnell, auch weil Taschenboden und Seitenteile durch Abnäher entstehen und keine extra Schnittteile notwendig sind.
Außer dem Bügelbild ist die Tasche sehr schlicht gehalten, für einen Jungen eben. Ich hab lediglich auf dem Taschendeckel und der Rückseite der Tasche dieses Stern-Webband verwendet.
Der Taschendeckel und die obere Kante sind mit rotem Garn abgesteppt, sieht man leider auf den Fotos nicht so gut, sieht im Original richtig klasse aus. Passend zu Lightning McQueen eben.
Verschluss aus Klett und gefüttert mit einem abwaschbaren Stoff, der früher mal eine Tischdecke vom Discounter war. Das war das einzig Nervige an der Tasche, dieser Stoff ist extrem klebrig. Ich hab zwar mit einem Quilting-Fuß mit extra Stofftransport gearbeitet, war aber doch eher mühsam.
Aber die Mühe hat sich gelohnt. Arie war extrem begeistert und die Tasche wurde heute früh gleich für den Kindergarten eingeweiht. Was ich nicht wusste, er hat sich die letzte Zeit wohl immer über seinen Kindergartenrucksack beschwert und wollte was Neues.
Also: Alles richtig gemacht.

Montag, 29. Juli 2013

in 80 Gärten um die Welt

Am Wochenende war ich in Hamburg auf der IGS, der Internationalen Gartenschau. Sozusagen eine Fachexkursion mit ein paar ehemaligen Kommilitonen, die - im Gegensatz zu mir - im studierten Fach auch arbeiten. Entweder als freiberufliche oder angestellte Landschaftsarchitekten oder Landschaftsgärtner. Ich dagegen bin nach dem Studium in einem Ingenieurbüro in der Abfall- und Energiebranche gelandet.
Aber Pflanzen sind trotzdem eine meiner Leidenschaften.
In Ingrid hatten wir eine sehr kompetente Begleitung, sie hat die Planung und Ausführung für die Welt der Kulturen und einige der Themengärten gemacht. Und sie konnte uns viel Hintergrundinformationen bieten.
Das Wetter war herrlich, fast schon zu heiß für das Umherwandeln auf dem Gartenschaugelände. Ich hab sehr sehr viele schöne Kombinationen von Stauden und einjährigen Pflanzen gesehen.
Diese Holzkräuter fand ich auch äußerst interessant.
Welt der Häfen ...
... eher spartanisch begrünt.

Und jetzt kommt mein absoluter Favorit der Ausstellung - die Beziehungskisten im Garten der Symbolik.
Ganz normale Gemüsekisten werden zu Pflanzkübeln und Raumteilern. Super Idee, die ich vielleicht nächstes Jahr mal auf meinem Balkon umsetzen werde - natürlich in kleinerer Ausführung.
 Hat ja was von urban gardening.

Und dann die Bepflanzung in diesen unglaublichen Farben.
Und Pflanzen wie Cosmea, Petunien, Gräser ...
... Winden, Geranien, Ziertabak ...
Und dazwischen diese unglaublich einfachen aber trotzdem wunderschönen Sitzplätze.

War jedenfalls ein tolles Wochenende, nicht nur der IGS wegen. Vor allem weil ich mal wieder die Jungs und Mädels wiedergesehen habe, wir am Freitagabend schön an der Außenalster essen waren, während ein Gewitter runter ging und anschließend in diversen Bars auf der Langen Reihe in St. Georg.
Am Sonntag dann noch auf einem geführten Stadtspaziergang, der im Rahmen der IGA auf der Harburger Schlossinsel von einer sehr versierten Stadtplanerin durchgeführt wurde.

Alles in allem also ein gelungenes Wochenende, liebe Cathrin, vielen Dank nochmal für die Organisation.

Sonntag, 7. Juli 2013

Eine Tasche als Dankeschön

Meine Kollegin Conny hat mich in letzter Zeit mit diversen Stoffen erfreut, die beim Einzug ins neue Heim als Reste z. B. beim Kürzen von Vorhängen oder in Form aussortierter Bettwäsche angefallen sind. Und da wollte ich mich bedanken und habe ihr aus einem der Stoffe einen Shopper nach dem Pernille-Schnitt von Glitzerblume genäht.
Schlichter beigefarbener fester Vorhangstoff, also hervorragend geeignet für eine Tasche, die Einiges aushalten kann.
Und damit es nicht so eintönig wird mit unterschiedlichen Eyecatchern. Aufgesetzte Tasche mit Klappe auf der einen Seite und Eckenschützer aus geblümten laminated Cotton.
Und dieser bunte applizierte Schmetterling auf der anderen Seite.
Da ich ja nicht über eine Stickmaschine verfüge, hab ich mich mal wieder beim Stoffreste durchsuchen, Teilchen schneiden, aufbügeln und aufnähen ausgetobt.
... der Schmetterling in voller Größe. Ich finde, dass das Herstellen dieser Applis eine extrem beruhigende Arbeit ist, an einem Abend aussuchen und ausschnippeln und am anderen dann aufbügeln und festnähen. Ich hab gleich noch einen gemacht, der schlummert jetzt im Arsenal und wartet auf den Einsatz.
Die aufgesetzte Tasche hat eine Klappe und wird mit Kam-Snap verschlossen. Beim Befestigen ist es mir mal wieder passiert, dass der Druckknopf krumm geworden ist und ich musste das Ding wieder rausprokeln. Mittlerweile gehe ich da ja mit der Kombizange vor. Hört sich zwar eher grobmotorisch und brutal an, funktioniert aber ziemlich gut, wenn man ein bisschen aufpasst.
Der Futterstoff ist ebenfalls uni, hellblau und war auch noch in meinem Arsenal vorhanden. Ich glaube, der war auch mal ein Geschenk von einer Freundin, die damals ihren Schrank ausgemistet hat.

Innen hab ich auf der einen Seite eine Tasche mit zwei Fächern und auf der anderen eine Reißverschlusstasche aufgesetzt.
Eines der Webbänder, die ich letzte Woche auf dem Stoffmarkt gekauft habe, kam so auch gleich zum Einsatz.
Und natürlich gehört die obligatorische Schlüsselschlange auch wieder zur Ausstattung, auch wenn sie auf den Bildern nicht zu sehen ist.
Conny hat sich jedenfalls sehr gefreut und will die Tasche nicht nur zum Einkaufen, sondern für den täglichen Bürogang nutzen. Find ich gut!