Montag, 30. April 2012

Balkon, sommerfertig

Gestern war ich mit meiner Freundin Ute auf Gut Remeringhausen zu den Gartentagen. Das ist seit vier Jahren unser gemeinsames frühjährliches Event, nachdem die Pflanzentage im Stadtpark in Hannover seit geraumer Zeit so überfüllt sind, dass es keinen Spaß mehr macht. Früher, also so vor 10 oder 15 Jahren war das noch so was wie ein Geheimtipp, da bin ich immer mit meinem Mitbewohner Henrik hin und wir haben für unseren Balkon eingekauft. Nur mittlerweile ist es da immer so voll ... Nein, es macht keinen Spaß mehr. Also fahren Ute und ich (seit sie auch einen Balkon hat) dort hin und kaufen unsere Pflanzen ein.
Eigentlich könnten wir das auch in einer der Gärtnereien in und um Hannover machen, aber es ist irgendwie ein schönes Event, Sonntagfrüh zeitig los, um mit bei den ersten zu sein, die gleich bei Öffnung dort sind (zwei Stunden später füllt es sich dort extrem und dann sind wir mit unseren Einkäufen auch durch).
Also jedenfalls Pflanzentage, oder "Horse and Hound", wie unser Arbeitstitel dafür lautet. Und wir haben gestern gemerkt, auch diese Verantstaltung wird immer mehr zum Garten- und Lifestyleevent wird. Anyhow, wir haben unsere paar Pflanzen gekauft, noch gemütlich einen Kaffee getrunken, Leute geschaut und sind dann entspannt wieder nach Hannover gefahren, um die Sachen dann einzupflanzen und den Balkon sommerfertig zu machen.
Hier ein paar Eindrücke.

Mein Balkon ist eigentlich eine Loggia mit Nord-Ost-Ausrichtung, also eher schattig als sonnig.

Also zwei Wände zum Haus (eine davon als Glasfront ins Wohnzimmer) und zwei offene Seiten und komplett überdacht.








Diese Sitzecke habe ich mir neulich beim Schweden erstanden. Und meine Zimmerpflanzen sind auch wieder glücklich draußen zu sein.
Ich auch, hier sitze ich nämlich grade mit dem Laptopp auf dem Schoß. Hoffentlich gibt es diesem Sommer noch viele solche Gelegenheiten.

zur Geburt des kleinen Mats

Meine Freunde Silvie und Maik sind seit 26. März Eltern, herzlichen Glückwunsch. Ich freu mich riesig mit den Beiden.

Da hatte ich dann endlich die Gelegenheit dazu, eine richtig große Windeltasche, die Sandrine zu nähen. Sehr gute Anleitung, ging richtig gut und hat viel Spaß gemacht.


Jetzt hoffe ich nur, dass die Tasche auch zum Kinderwagen passt. Tasche passt und ist auch gut angekommen, den Kleinen hab ich mir vorhin angeschaut - extrem süß, gut gemacht, ihr Beiden.

 

Dazu gibt's noch eine kleine Windeltasche und ein kleines RV-Täschlein für Feuchttücher.








Und dann gibt's noch diese kuschelige Babydecke. Hierfür habe ich schon vor geraumer Zeit eine hellblaue Vliesdecke beim Schweden und bei limetrees in Hannover den Flugzeugstoff mitgenommen.


Sonntag, 29. April 2012

Eine echte Lehrerinnen-Tasche

Schon eine ganze Weile hat sich meine liebe Freundin Ute eine Tasche für die Schule gewünscht und sich das Modell Viola aus dem Buch "Tolle Taschen selbst genäht" ausgesucht. Aber in der Größe so angepasst, dass ein dicker Ordner und der Laptop rein passen.
Also hab ich sie höher, breiter und tiefer gemacht.
Den Stoff hatte sie sich beim großen Schweden ausgesucht und ich habe dann noch einen hellblauen Stoff für's Tascheninnere besorgt.

Da die Tasche innen keine Aufteilung oder Innentaschen hat, hab ich noch einen Ordnungshüter nach der Idee von hier gemacht. Ich hab den Schnitt ein bisschen angepasst, weil Ute lieber eine eher eckige als runde Tasche wollte (sieht aber auf den Bildern nicht so eckig aus). Ich habe einen separaten Boden und Seitenteile eingenäht. Innen ist der Ordnungshüter mit einem abwaschbaren Stoff gefüttert, für den ich eine weiße Tischdecke zweckentfremdet habe, die es neulich bei Aldi gab. Vielleicht hätte ich die quietschgrüne Ausgabe auch noch mitnehmen sollen, aber ...

Ute ist jedenfalls ganz zufrieden und glücklich damit, wir werden jedoch noch einen Träger zum Umhängen nachrüsten.

Sonntagssüß

Herrlich, es gibt wieder Rhabarber und ich habe einen Rührkuchen mit Baisserhaube gebacken.

Und wegen meiner Zöliakie natürlich glutenfrei und - ich muss zugeben - mit der glutenfreien Backmischung für Obstkuchen von der Fa. Bauckhof. Aber die ist sooooo lecker, dass auch meine Freunde, die normale Backwaren dürfen (also die allermeisten) diesen auch super gerne essen.

Allen Zölies kann ich diese Backmischung nur empfehlen.

Ich mache den mit allen möglichen Früchten, aber mit dem Baisser nur bei Rhabarber. Einfach die benötigten Eier trennen und das Eiweiß mit Zucker steif schlagen. Nach dem Fertigbacken auf dem Kuchen verteilen und dann noch ein paar Minuten bei eingeschaltetem Grill zurück in den Ofen. Aber AUFPASSEN - es kann sehr schnell gehen und dann ist die hellbraune Masse schwarz verkohlt und kann nur noch entsorgt werden. Ist mir auch schon passiert. Deshalb sitze ich die drei bis vier Minuten, die es dauert vor dem Ofen.

Freitag, 27. April 2012






Heute mache ich mal wieder beim Freitagsfüller von Barbara mit.

1. Ich lese sehr gerne Krimis, aber leider derzeit viel zu selten, außerdem wöchentlich den Spiegel, den Kicker und am Samstag die HAZ.
2. Ab und zu ist bei mir auch Resteverwertung angesagt, beim Kochen häufiger als an der Nähmaschine, das muss sich noch bessern.
3. Am Montag habe ich glücklicherweise einen freien Brückentag und werde meine Freundin Silvie besuchen, die am 26. März ihren kleinen Mats bekommen hat.
4.  Ein herrlicher Sommer wäre ein Traum.
5.  Im übrigen wünsche ich mir ein schickes Nähmaschinenmöbel und eine gute Idee, wie ich meine ganzen Stoffe und anderen Utensilien platzsparend und v. a. schick verstauen kann.
6. Die Sonne wird am Wochenende scheinen, besonders für mich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die NDR-Talkshow , morgen habe ich den wöchentlichen Gang zum Markt, endlich den Kauf einer neuen Brille (oder auch zwei, weil Sonnenbrille muss auch sein) und einen Rieseneinkauf beim Drogeriemarkt geplant und Sonntag möchte ich mit meiner Freundin Ute zu den Pflanzentagen auf Gut Remeringhausen und wünsche mir dafür schönes Wetter!

Donnerstag, 26. April 2012

Granny Squares im Stil der 70er Jahre

Oh je, oh je - mein letzter Post ist schon einen Monat her. Nicht, dass ich untätig war, aber irgendwie hab ich trotzdem den Blog vernachlässigt. Und das hauptsächlich, weil ich abends immer häkelnd auf meinem Sofa saß und an dieser unglaublich bunten Decke gearbeitet habe.
Eigentlich wollte ich nur mal Blümchen häkeln und habe mir fünf Knäuel Wolle gekauft. Gelb, orange, blau, grün, rosa ... und dann hab ich mit diesen Grannies angefangen und konnte nicht mehr aufhören.
Dann im Laufe der letzten drei Wochen immer wieder mehr bunte Wolle gekauft, über 170 Squares gehäkelt und diese dann schlussendlich mit schwarzer Wolle zusammengefügt. Es sind 16 Reihen zu je 11 Squares.

Also, ich finde, das ist eine richtig schöne Kombi geworden und dazu noch richtig warm. Ich bin ganz glücklich damit.
Und sie ist so richtig schön 70er Jahre mäßig.